Wie viel kostet ein Umzugsunternehmen?

Wenn Sie bequem umziehen wollen und über das nötige Budget verfügen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit ein Umzugsunternehmen mit Ihrem Umzug beauftragen.

Es ist jedoch äußerst wichtig, mehrere Firmen zu vergleichen, bevor Sie Ihr persönliches Hab und Gut einem Unternehmen anvertrauen.

Wie viel kostet die Beauftragung eines Umzugsunternehmens? Wie viel kostet es, den Umzug auf eigene Faust durchzuführen? Ist mein Hab und Gut während des Umzugs versichert? Wie kann ich Geld sparen und woran erkenne ich, ob ein Umzugsunternehmen seriös ist?

Mit unserem ultimativen Leitfaden können Sie sich einen vollständigen Überblick über alle Kosten und Angebote verschaffen und von unseren Spartipps profitieren!

Jeder, der schon einmal umgezogen ist, weiß, wie sehr ein Wohnortwechsel die Haushaltskasse belasten kann. Nicht umsonst heißt es: „Drei Mal umziehen ist ein Mal verheizt“. Neben den offensichtlichen Kosten für die Anmietung eines Umzugswagens oder die Beauftragung eines Umzugsunternehmens kann es auch versteckte Umzugsgebühren geben, die zwar für sich genommen geringfügig sind, aber in der Summe zu einer beträchtlichen Summe zusammenkommen.

Was kann ein Umzugsunternehmen verlangen?

Wenn Sie ein Umzugsunternehmen mit Ihrem Umzug beauftragen, sparen Sie viel Zeit, Mühe und Stress. Die Profis kümmern sich um alle Aspekte des Projekts, von der Planung bis zur Durchführung. Da dieser Rundum-Service seinen Preis hat, lohnt es sich, die Kosten der Umzugsunternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen und zu kalkulieren.

Kostenfaktoren für die Preiskalkulation

Die Kosten für ein Umzugsunternehmen hängen von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören:

Wohnungsgröße bzw. Wohnfläche in m²,

  • Menge des Umzugsgutes in Kubikmetern (m³),
  • Umfang der Leistungen (Standardumzug oder Komfortumzug),
  • Entfernung von der alten zur neuen Wohnung,
  • Gegebenheiten vor Ort (Parkplatzsituation und Größe des Treppenhauses) sowie
  • Aktuelle Auslastung des Unternehmens.

Umzugsfirmen berechnen auch die Umzugsgebühren für einen zweiten Fahrer, wenn längere Strecken zurückgelegt werden müssen, etwa bei einem Umzug über 500 Kilometer quer durch Deutschland oder ins Ausland. Auch die Kosten für die Arbeit der Umzugshelfer, die Bereitstellung von Umzugskartons und Verpackungsmaterial sowie die Einrichtung einer Halteverbotszone fließen in die Preisgestaltung ein.

So vergleichen Sie clever die Preise von Umzugsunternehmen

Für Umzüge gibt es keine festen Preise. Da jeder Anbieter die Preise anders kalkuliert, können die Preise für dieselbe Dienstleistung um bis zu 50 % variieren. Auch geografisch gibt es Unterschiede in der Preisgestaltung. In jedem Fall lohnt es sich, die Kosten und Preise der Umzugsunternehmen zu prüfen.

Sammeln Sie zumindest einige Kostenvoranschläge, die Sie als Ausgangspunkt für Ihren Preisvergleich mit Umzugsunternehmen verwenden können. Vergessen Sie nicht, bei Ihrer Anfrage anzugeben, ob es sich bei den zu transportierenden Gegenständen um ein Klavier oder um sehr wertvolle Gegenstände, wie z. B. Antiquitäten, handelt. Auf diese Weise kann das Umzugsunternehmen den Kostenvoranschlag genau berechnen. Geben Sie den Anbietern die Möglichkeit, sich bei einer Vor-Ort-Besichtigung ein Bild von Ihren Umzugsumständen zu machen, z. B. von den Kubikmetern, die transportiert werden müssen.

Wie viel kostet der Umzug einer 3-Zimmer-Wohnung?

Diese Frage ist im Allgemeinen schwer zu beantworten. Die Umzugsangebote, die Sie online kostenlos und unverbindlich erhalten können, bieten eine grobe Preisschätzung. Der Umzug einer Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnung kostet im Durchschnitt zwischen 500 und 1050 Euro, bei einer Drei-Zimmer-Wohnung kommen noch einmal 600 Euro hinzu.

Wie viel kostet ein Umzugsunternehmen?

Auch auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Da jeder Umzug einzigartig ist, jedes Unternehmen anders kalkuliert und auch geografische Preisunterschiede eine Rolle spielen, sollte die Frage eher wie folgt formuliert werden: „Wie viel kostet ein Umzugsunternehmen im Durchschnitt?“ – Auch diese Frage lässt sich nur in groben Zügen beantworten.

Wenn Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen, können Sie aus einer Vielzahl von Dienstleistungen wählen. Der typische Umzug umfasst nur das Verladen und den Transport Ihres Besitzes. Das Ein- und Auspacken der Kisten und Kartons, die Demontage und Montage Ihrer Möbel sowie zusätzliche Dienstleistungen wie die Beantragung einer Halteverbotszone sind in den Full-Service-Angeboten enthalten.

In der Regel ist es ratsam, mit dem Unternehmen einen Festpreis zu vereinbaren. Dieser deckt alle vereinbarten Leistungen ab und schützt vor kostspieligen Überraschungen. Wenn der Umzugsdienstleister nach Stunden abrechnet, müssen Sie zum Beispiel für die Zeit bezahlen, die Sie im Stau stehen. Es lohnt sich, auf ein Angebot zu warten, das in diesem Fall die gefahrenen Kilometer abrechnet.

Wie viel kostet ein Umzug innerhalb einer bis zu 100 km entfernten Stadt?

Im Vergleich zu einem Wohnortwechsel, z.B. von Berlin nach München oder von München nach Hamburg, spart ein Umzug innerhalb einer Stadt oder eines Landkreises eine Menge Geld. Kontaktieren Sie uns noch heute um zu sehen wie viel Sie Ihr Umzug innerhalb der selben Stadt kosten würde.

Wie teuer ein Umzug wird und welche Umzugskosten anfallen, hängt auch von Ihnen ab!

Für viele Menschen ist ein Komplettservice, einschließlich des Packens der Umzugskartons, zu kostspielig. Günstiger ist es, wenn Sie und Ihre Freunde einen Teil der Arbeiten selbst erledigen, z. B. das Einräumen Ihrer Sachen oder das Ab- und Aufbauen der Möbel. Abgesehen davon, dass Sie Geld sparen können, indem Sie Ihre Arbeit selbst erledigen, gibt es noch andere Möglichkeiten, Geld bei den Umzugskosten zu sparen.

Sparen Sie beim Verpackungsmaterial

Wenn Sie auf der Suche nach günstigen Umzugskartons sind, empfiehlt es sich, frühzeitig Internetanzeigen und Wochenzeitungen nach entsprechenden Schnäppchen zu durchforsten. Kartons zu mieten statt zu kaufen ist ein gutes Beispiel für eine gute Option.

Am richtigen Tag … nicht teuer, aber günstig umziehen!

Die meisten Umzüge finden an Wochenenden und am Anfang und Ende eines jeden Monats statt. Das hat zur Folge, dass Umzugsunternehmen und Autovermietungen an bestimmten Tagen höhere Preise verlangen. Es ist daher ratsam, den Wohnortwechsel auf einen Werktag zu legen, um Geld zu sparen. Da die Angebote oft deutlich günstiger sind, lohnt sich ein zusätzlicher freier Tag in der Regel. Viele Arbeitgeber gewähren Ihnen bei einem Umzug einen zusätzlichen Urlaubstag, vor allem wenn dieser mit der Arbeit zusammenhängt.

Lassen Sie Möbel als zusätzliche Fracht transportieren

Wenn Sie nur ein paar Möbelstücke von einer Stadt in eine andere verlagern, sind Beiladungen eine gute Option. Umzugsunternehmen transportieren das Umzugsgut vieler Eigentümer als Beiladung in einem Lkw, um die Umzugskosten in diesem Fall zu bündeln.

Welche anderen Umzugskosten sollten Sie berücksichtigen?

„Was kostet ein Umzugsunternehmen?“ und „Was kostet ein Umzugsservice?“ sind nicht die einzigen finanziellen Fragen, die man sich beim Umzug stellen muss. Im Allgemeinen gibt es zahlreiche weitere Kosten, die Sie von Anfang an im Auge behalten sollten. Dazu gehören u. a.:

  • Kosten für die Um-, An- und Abmeldung Ihres Wohnsitzes und Ihres Fahrzeugs,
  • Kosten für Schönheitsreparaturen nach Ihrem Auszug,
  • Die Mietkaution für Ihre neue Wohnung,
  • die doppelte Miete (wenn Sie die alte Wohnung nicht am Tag des Auszugs übergeben),
  • Renovierungskosten für Ihre neue Wohnung,
  • Babysitter für Kleinkinder auch am Umzugstag

Umzugsunternehmen oder selbst umziehen: Was ist besser?

Anders ausgedrückt: Soll Ihr Umzug so preiswert wie möglich oder so stressfrei wie möglich sein?

Wegen der höheren Preise zögern viele Verbraucher, ihren Umzug in die Hände von Spezialisten zu legen. Sie können die Arbeit ja auch selbst erledigen.

Natürlich ist ein Umzug in Eigenregie preiswerter als die Beauftragung eines Umzugsunternehmens.

Ein Do-it-yourself-Umzug nimmt jedoch viel Zeit in Anspruch, da Sie u. a. alle Kartons selbst packen, die Möbel für den Transport zerlegen und alle Genehmigungen beantragen müssen.

Außerdem benötigen Sie eine große Anzahl freiwilliger Umzugshelfer und einen geeigneten Transporter. Ein Umzug mit Hilfe eines professionellen Umzugsunternehmens ist da wesentlich entspannter.

Was sind die Vorteile eines Umzugsunternehmens?

Der Umzug mit einem Umzugsunternehmen ist besonders dann sinnvoll, wenn der Umzug:

  • möglichst komfortabel sein soll
  • so schnell wie möglich durchgeführt werden soll
  • Ihnen zeitlich zu viel abverlangt
  • für Sie aufgrund von körperlichen und/oder gesundheitlichen Einschränkungen nicht möglich ist
  • Zu viel Stress für ist

Welche Leistungen bietet ein Umzugsunternehmen?

Viele Umzugsunternehmen bieten sowohl Standard- und Komplettumzüge als auch Zusatzleistungen an, die individuell gebucht werden können.

  • Standard-Umzug: Sie packen die Kartons selbst und bauen Ihre Möbel selbst ab. Das Umzugsunternehmen übernimmt nur die Verladung und den Transport.
  • Komplettumzug: Neben dem Be- und Entladen und dem Transport kümmern sich die Umzugsprofis auch um die Demontage und den Aufbau der Möbel sowie das Ein- und Auspacken der Kartons.
  • Zusätzliche Dienstleistungen: Je nachdem, für welche Variante Sie sich entscheiden, können Sie einzelne Leistungen separat buchen. Dazu gehört auch das Einrichten einer Halteverbotszone oder die Zwischenlagerung von Möbeln.

Wie kann ich beim Umzug Kosten sparen?

Ob mit einem Umzugsunternehmen oder auf eigene Faust: Wir haben die ultimativen Spartipps, damit der Umzug auch für den Geldbeutel stressfrei ist.

Die 8 besten Spartipps für den Umzug:

  • Frühzeitig planen:

Wie bei so vielen Dingen ist eine gute Planung auch beim Umzug das A und O. Berechnen Sie Ihr benötigtes Budget und erstellen Sie Checklisten.

  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt:

Achten Sie auf die Kündigungsfrist in Ihrem Mietvertrag. Der erste Tag des Monats ist ein klassischer Umzugstag. Umzugsunternehmen und Autovermietungen bieten in der Regel in der Monatsmitte günstigere Tarife an. Außerdem sind Umzüge an Wochentagen in der Regel günstiger als an Wochenenden.

  • Renovierung der alten Wohnung:

Welche Schönheitsreparaturen müssen wirklich durchgeführt werden? Es lohnt sich zu prüfen, was genau im Mietvertrag vereinbart wurde.

Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, den Haushalt zu entrümpeln. Das spart Kisten, Platz und man kann vielleicht noch etwas Geld durch Verkäufe verdienen.

  • Angebote vergleichen:

Die Kosten für Umzugsunternehmen und Mietwagen können sehr unterschiedlich sein. Ein Vergleich lohnt sich.

  • Günstiges Umzugsmaterial:

Kartons kann man gebraucht kaufen, Werkzeug kann man mieten. Es geht sogar noch billiger: Bananenkisten sind ideal für den Transport Ihres Umzugsguts. Diese erhalten Sie kostenlos in Ihrem örtlichen Supermarkt – fragen Sie einfach beim nächsten Einkauf danach.

  • Wechsel des Tarifs:

Ein Umzug bietet eine gute Gelegenheit, sich nach dem günstigsten Anbieter für Strom-, Gas- und Telefonanschlüsse umzusehen.

  • Kostenübernahme:

Welche Kosten können steuerlich geltend gemacht werden? Trägt der Arbeitgeber einen Teil der Kosten? Harts IV-Empfänger können sich einen Teil der Kosten erstatten lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.